Vogelfutterhaus aus Kaffeebecher

Vogelfutterhaus aus Coffee to-go Becher basteln

Wir alle kennen sie, die viel genutzten und verkauften Pappbecher zum mitnehmen. Vor allem in Städten sind sie sehr beliebt, um sich schnell sein Lieblings-Heißgetränk zu gönnen. Und nach dem Geschmackserlebnis? Die Becher wandern (oft ungetrennt) in den Müll. Sie haben ausgedient!? Nicht alle. Sie lassen sich nämlich wunderbar zu Vogelfutter-Häusern umwandeln. Heute möchte ich dir zeigen, wie du einen Coffee to-go Becher in ein Futterhaus umwandeln kannst.

Dazu brauchst du:
  • einen Pappbecher mit Deckel – die Größe kannst du nach Bedarf oder Verfügbarkeit frei wählen
  • ausgediente Essstäbchen oder kleine Ästchen (aber bitte nicht abreißen, es lassen sich oft einige am Boden finden)
  • einen ausgedienten Löffel (z.B. Plastiklöffel aus Salatbechern)
  • Papierklebeband
  • reißfeste Schnüre

Zusätzlich noch eine kleine Nagelschere, damit du den Becherdeckel ausschneiden kannst.

Material für Vogelfutterhaus
Dies sind die Materialien, die du für dein Vogelfutterhaus benötigst.
Los geht’s!

Zuerst weitest du die Öffnung des Deckel mit der Nagelschere, so dass das Vogelfutter problemlos heraus rieseln kann. Passe dabei auf, dass der Deckel nicht splittert oder scharfe Kanten entstehen. Fülle ruhig zum Testen, ob das Futter ohne Probleme aus dem Deckel heraus rieselt, den Becher immer wieder zwischendurch an und gib den Deckel drauf. Kommt das Futter leicht aus dem Becher, dann hast du die richtige Größe der Öffnung.

Um das Vogelfutterhaus später gut befestigen zu können, stich mit der Schere (oder einer passenden Nadel) in den Boden des Bechers ein kleines Loch, durch das später die reißfeste Schnur durchgezogen wird. Der Becherdeckel enthält meist von Haus aus schon ein kleines Loch. Das brauchst du nur noch etwas zu vergrößern. Nun werden die Holzstäbchen oder Ästchen seitlich an dem Pappbecher befestigt. Achte hierbei darauf, dass du sie so anbringst, das der Deckel später mit der Öffnung dazwischen und das Loch für die Schnüre im Deckel auf gleicher Höhe liegt wie das Loch im Becherboden. Der Löffel sollte ebenfalls gut zwischen die Stäbchen passen. So können sich Meise und Co. problemlos am Vogelfutter bedienen.

So erhälst du den richtigen Abstand zum Becher.

Um etwas Abstand zum Becherrand zu gewinnen, empfiehlt es sich, wenn du ein kleines Stückchen vom Zweig (ich habe einen Zahnstocher hierfür zerschnitten) zwischen Ästchen und Pappbecher-Rand befestigst. Dadurch kannst später den Deckel ohne Probleme öffnen und schließen. Die Holzstäbchen oder Ästchen habe ich mit dem Papierklebeband am Becher fixiert. Dabei sollten sie fest genug mit dem Becher verbunden sein, damit sie auch bei Rangeleien um das Vogelfutter stabil bleiben.

Mit dem Löffel gehst du genauso vor. Dabei brauchst du keinen Abstandshalter zum Becher verwenden, da die natürliche Krümmung des Löffels genug Platz bietet. Der Löffel sollte sich nicht zu stark biegen lassen, nachdem du ihn befestigt hast.

Dein Vogelfutterhaus ist fertig.

Zur Verstärkung, und Verschönerung des Vogelfutterhauses, habe ich das Klebeband ein paar Mal um den Becher gewickelt. Dadurch erhält er Stabilität. Auch hier gilt das richtige Maß an Klebeband zu wählen. Man muss ja nicht unnötig davon verbrauchen.

Nun kannst du probeweise den Deckel aufsetzten. Es kann sein, dass du am Becherrand das Klebeband bei Löffel und Co. etwas einschneiden musst, damit der Deckel gut sitzt. Wenn alles passt, dann ziehe die Schnüre durch Deckel und Becher und fülle das Vogelfutter in den Becher. Die Essstäbchen habe ich ihn ihrer Länge nicht verändert. So bilden sie eine Stabilisierung für das Futterhaus am Strauch. Du kannst sie aber nach Bedarf auch kürzen.

Du kannst den Becher natürlich auch äußerlich noch verzieren. Je nach Kreativität 😊

Wähle für das Futterhäuschen einen katzensicheren Platz.  Vorzugsweise auch an einem Ort, wo es ein wenig witterungsgeschützt ist. Schließlich ist es immer noch ein Pappbecher und das Futter sollte auch nicht nass werden. Natürlich bietet sich auch der Balkon dafür an. Wenn du selbst Katzen hast, kann es allerdings sein, dass die Vögel das Vogelfutterhaus am Balkon eher meiden werden. Schaue auch regelmäßig bei deinem Futterhaus vorbei und kontrolliere das Futter. Entsorge bitte nasses Futter , sonst besteht die Gefahr der Schimmelbildung und die Vögel können krank werden. Es ist auch wichtig, dass du dein Futterhäuschen einmal die Woche mit heißem Wasser reinigst, sonst besteht die Möglichkeit, dass sich Krankheiten ausbreiten.  Futter, dass nicht mehr in dein Futterhäuschen passt, kannst du in verschiedenen Gefäßen lagern.

Es kann ein paar Tage dauern

Bis die Vögel in eurer Umgebung auf die neue Futterstelle aufmerksam geworden sind, vergeht manchmal ein bisschen Zeit. Ein guter Tipp ist hier, verschiedene Futtersorten anzubieten, da Meisen, Haussperling und Co. unterschiedliche Ansprüche an das Futter haben. Auch sind mehrere Orte für Vogelfutterhäuschen sehr empfehlenswert, wir haben ja auch unsere Vorlieben, wo wir gerne dinieren 😉

Ich wünsche dir viel Spaß beim Basteln des Vogelfutterhauses und Vogelbeobachten und freue mich auf deine Kommentare und Erlebnisse!

Hier habe ich dir noch ein paar andere einfache upcycling Ideen für Kaffeebecher zusammengesammelt:

  • Blumenübertopf
  • Stiftbox
  • Katzengrasspender
  • Besteckhalter
  • Schminkbox
  • und sicher noch einiges mehr

Janette

Ich teile gern...

2 Kommentare

    • janette

      vielen lieben Dank 🙂 Ich dachte mir, es ist doch einfach viel zu viel Verschwendung an Material, wenn man diese Becher nicht mehrfach nutzt. So haben die Vögel auch noch etwas davon und wir produzieren ein kleinwenig weniger Müll.

      Liebe Grüße, Janette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.